Suche
  • Christine von Fragstein

Mein Weg zum Change Animal


Christine von Fragstein, Change Animal

2002-2016: 15 Jahre lang war ich Teil der internationalen Filmindustrie. Leitete Großprojekte, war Filmkuratorin und habe rund 500 Veranstaltungen entwickelt, finanziert, kuratiert und durchgeführt: Berlinale Talents, Zurich Film Festival, FIFA, DFB Kulturstiftung, RUHR.2010. Die FAZ betitelt ein Porträt über mich „Immer auf der Suche nach Abwechslung“. Als Arbeitsnomadin lebte ich in WGs, schlief in Fünf-Uhr-Zügen, arbeitete in zig Städten mit den Kreativsten der Branche. Und nachts war ich ein gern gesehenes Party Animal. Ist ja auch einfach beim Film. Die feiern zügellos!


Im Sommer 2016 ist klar: so will ich das nicht mehr. Ich habe große Sehnsucht nach mehr Wahrhaftigkeit, nach mehr Gelassenheit, nach mehr Reflexion und weniger Druck.

Nicht länger in Endlosschleifen Missverständnisse analysieren, Egofronten und Machtkämpfe umschiffen, die Qualität den Kleinkriegen opfern.

Ich bin zutiefst überzeugt davon, dass viel mehr Kreativität möglich ist, wenn wir gute Strukturen bauen, klare Prozesse gestalten und Rollen sinnvoll definieren.


Denn das habe ich in den wilden Jahren gelernt: Auch bei guten Budgets und spannenden Inhalten ist für mich die Arbeit im Team der zentrale Faktor für den Erfolg oder Misserfolg von Projekten, Initiativen und Firmen. Es geht um nichts weniger als um Mitarbeiter, die entweder über sich hinauswachsen oder stumm ihr Dasein fristen. Um Teams, die gemeinsam ungeahnte Höhen erreichen oder Teams, die sich selbst blockieren. Um Projekte, die durchstarten könnten oder trotz Förderung gegen die Wand fahren. Nur weil Strukturen und Rollen nicht geklärt sind oder der Umgang nicht stimmt.


2017: Ich mache mich auf die Suche - es MUSS doch ein wirkungsvolleres Fundament geben für mehr Ehrlichkeit, Wertschätzung und Dialog auf Augenhöhe! Meine langjährige Freundin und Kulturmanagement-Kommilitonin Dr. Antonia Wunderlich zündete die Idee, mir Facilitation und das Curriculum der Kommunikationslotsen anzuschauen. Meine Kollegin Ute Acker-Wild von Zielkunft erzählte fasziniert von systemischen und hypnosystemischen Ansätzen. Zwei Jahre lang absolvierte ich beide Ausbildungen als Facilitator und Systemischer Coach und besuchte viele internationale Seminare. Zusätzlich bildete ich mich in agilen und kreativen Projekt-Management-Methoden wie Scrum und Design Thinking weiter. Es war eine inspirierende Lernreise, und ich fand, was ich gesucht hatte.


Change Animal Methode - Der Tiger

2018: Das Change Animal entsteht. Change ist Verwandlung, Umkehr, Veränderung, Umbruch. Animal für uns als beseelte Wesen abgeleitet von anima: die Seele als lebensspendende Kraft.

Ausgestattet mit einem gut gefüllten Methoden-Koffer, erlebe ich jetzt mit meinen Kunden faszinierende AHA-Momente: Wir lassen Grundannahmen wie „Jeder gibt jederzeit sein Bestes, immer“ und „Das Wissen liegt im System“ wirken und schaffen in einem vertrauensvollen Rahmen viel Raum für die Weisheit aller Beteiligten. Wir beobachten neugierig, was entstehen kann und wie wir Wirklichkeit produzieren. Spielräume öffnen sich und ermöglichen authentische Veränderung im gesamten System, die nicht verordnet, sondern gemeinsam gelebt wird. Die Essenz ist Arbeiten auf Augenhöhe, flankiert von Wertschätzung wird nun agil im Flow kooperiert und reflektiert. Ich bin unendlich dankbar für die vielen neuen Erkenntnisse, denn jetzt fühlt sich wieder alles 100% stimmig an.


www.change-animal.com

#Facilitation #Change #ChangeManagement #FacilitativeGrundannahmen

#Change_Animal #FilmischeReflexionen

2 Ansichten

© 2020 Change Animal®

  • LinkedIn
  • Facebook
  • Instagram
  • YouTube
  • Email